Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 24.07.24, 03:45 Uhr


Heute Nacht im Osten und Südosten noch kräftige Gewitter, abziehend. Tagsüber im Ostseeumfeld stark böiger West- bis Nordwestwind.

Wetter- und Warnlage:
Rückseitig einer nach Polen abziehenden Kaltfront fließt vorübergehend mäßig warme Atlantikluft ein, die im Verlauf zunehmend unter Hochdruckeinfluss gerät. GEWITTER/STARKREGN: Heute Nacht unter Abschwächung auf den Osten und Südosten übergreifende Schauer und Gewitter, vor allem in der ersten Nachthälfte teils mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit sowie stürmische Böen oder Sturmböen (Bft 8 bis 9), lokal anfangs heftiger starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen. Tagsüber zunächst im äußersten Osten und Südosten noch einzelne Gewitter möglich, rasch ostwärts abziehend. WIND: Ab den Frühstunden entlang der nordfriesischen Küste sowie im Verlauf auch an der mittleren und östlichen Ostsee auflandig einzelne steife Böen aus Nordwest, von Westen ab dem Mittag nachlassend. NEBEL: In der Nacht zum Donnerstag bevorzugt im Mittelgebirgsraum örtlich flache Nebelfelder.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nacht ostwärts in den Osten und Südosten ziehender schauerartiger, anfangs teils gewittriger Regen, lokal Starkregengefahr. Sonst von Westen nachlassende Niederschläge und gebietsweise Auflockerungen. Abkühlung auf 17 Grad an der Oder und bis 9 Grad im Schwarzwald. Tagsüber wechselnd, teils stark bewölkt und anfangs vor allem im Umfeld von Ode rund Neiße, dem östlichen Mittelgebirgsraum sowie in Teilen Bayerns noch etwas Regen der kurze Schauer, an der Neiße auch einzelne Gewitter, im Verlauf ostwärts abziehend. Ansonsten neben Quellwolken bevorzugt im Südwesten und im Nordseeumfeld auch länger Sonne, weitgehend trocken. Höchstwerte zwischen 20 und 25, im Südwesten bis 27 Grad, an der Nordsee kühler. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind, an den Küsten zeitweise steife Böen. In der Nacht zum Donnerstag an den Alpen sowie in Vorpommern noch dichter bewölkt und etwas Regen, sonst überwiegend gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei, örtlich flache Nebelfelder. Tiefstwerte frische 13 bis 7 Grad, an den Küsten milder.

Am Donnerstag heiter bis wolkig und meist trocken. Allenfalls in Südostbayern auch dichtere Quellwolken und ein paar Tropfen möglich. Ab dem Mittag im Nordwesten und Westen Bewölkungsverdichtung und abends von der Nordsee bis in den Nordwesten von NRW aufkommender schauerartiger Regen. Höchstwerte auf den Inseln um 20, sonst 22 bis 27 Grad, im Südwesten bis 29 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Freitag von Nordwesten nach Osten und Süden ausgreifende stärkere Bewölkung und in der Nordwesthälfte gebietsweise Regen. Südlich des Mains bis zum Morgen meist gering bewölkt oder klar. Tiefstwerte von Nordwest nach Südost 18 bis 8 Grad.

Am Freitag vor allem in der Nordwesthälfte stark bewölkt, zeitweise schauerartiger Regen. In der Südosthälfte längere sonnige Abschnitte und abgesehen von einem geringen Schauerrisiko an den Alpen sowie im Umfeld von Main und Neckar meist trocken. Höchstwerte im Nordwesten um 22 Grad, sonst sommerliche 25 bis 30 Grad, auf den Nordseeinseln etwas kühler. Schwacher bis mäßiger, an der Küste teils böiger Wind aus Süd bis Südwest, im Südosten um Ost. In der Nacht zum Samstag im Südosten, Süden und äußersten Osten wolkig oder gering bewölkt und meist niederschlagsfrei. Im Rest des Landes wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise schauerartiger Regen. Tiefstwerte 18 bis 12 Grad.

Am Samstag vom Hochrhein und den Alpen bis nach Ostbayern und der Neiße bei nur wenigen Quellwolken zunächst viel Sonne und trocken. Im Tagesverlauf dort zunehmende Schauer und Gewitterneigung. Im Nordwesten wechselnd bewölkt und wiederholt Regenschauer, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Sonst in einem Streifen von NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland bis zu Ostsee und Oder stark bewölkt und schauerartiger, teils gewittriger Regen, regional mehrstündiger Starkregen wahrscheinlich, Unwetter möglich. Erwärmung auf 20 Grad an der Nordsee und bis 33 Grad in Südostbayern. Mäßiger und zeitweise böig auffrischender Wind, von Süd bis Südwest auf West drehend. In der Nacht auf Sonntag langsam in die Südosthälfte ziehende schauerartig verstärkte Niederschläge, im Schwarzwald teils kräftig. Im Küstenumfeld Wechselnd bewölkt und Regenschauer, lokal kurze Gewitter. Sonst nachlassende oder abklingende Niederschläge und von Westen auflockernd. Minima zwischen 18 Grad an der Oder und bis 8 Grad in der Eifel und im Schwarzwald.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Lars Kirchhübel

Vorhersage und Bild: Deutscher Wetterdienst